Menu  
Return
Error

TAKKT

Bei TAKKT ist Nachhaltigkeit integraler Bestandteil der Unternehmensstrategie und tägliche Gemeinschaftsaufgabe auf allen Ebenen des Konzerns. Der B2B-Spezialversandhändler hat es sich zum Ziel gesetzt, bis Ende 2016 in Sachen Nachhaltigkeit weltweit Vorbild in der Branche zu werden. Im Dialog mit Stakeholdern hat TAKKT sechs Handlungsfelder abgeleitet: Einkauf, Marketing, Logistik, Ressourcen & Klima, Mitarbeiter und Gesellschaft. Pro Handlungsfeld wurden Ziele und konkrete Maßnahmen formuliert, die das Unternehmen mit dem SCORE­Programm (Sustainable Corporate Responsibility) inhaltlich und strukturell in der Organisation verankert. Über Fortschritte informiert TAKKT regelmäßig in Nachhaltigkeitsberichten auch online unter www.takkt.de/de/holding/nachhaltigkeit.html.

Fortschrittsbericht der Ziele 2015:

Mitarbeiter: Systematische Personalentwicklung

Bis Ende 2016 möchte TAKKT in allen Sparten eine systematische Personalentwicklung einführen, um Talente zu gewinnen und zu fördern. Bereits bestehende Maßnahmen – zum Beispiel ein Mentorenprogramm zur Förderung von Potenzialträgern bei der BEG (Business Equipment Group) – wurden 2015 bewertet, auf dieser Basis weiter verbessert und auf weitere Sparten ausgerollt.

Wertschöpfungskette: Zusammenarbeit mit Lieferanten

Als Handelsunternehmen mit vielfältigen Lieferantenbeziehungen ist bei TAKKT der Warenbezug ein relevanter Hebel, um Nachhaltigkeit entlang der gesamten Wertschöpfungskette zu integrieren. Der Geschäftsbereich hat sich vorgenommen, bis Ende 2016 die Hälfte des Einkaufsvolumens von Lieferanten zu beziehen, die mit einem Lieferantenbewertungsprogramm evaluiert wurden, und den Anteil der bewerteten Lieferanten auf 10 Prozent zu steigern. 2015 wurde das Bewertungsprogramm auf zusätzliche Lieferanten und amerikanische Konzerngesellschaften ausgeweitet.

Innovation: Werbemittel-Effizienz

Um den Ressourceneinsatz für Werbemaßnahmen zu senken, möchte TAKKT die digitalen Absatzkanäle ausbauen und innovative Printkonzepte entwickeln. Durch den effizienteren Einsatz von Werbemitteln soll bis Ende 2016 der Papierverbrauch pro eine Million Euro Umsatz auf 22,7 Tonnen gesenkt werden. Das ist im Vergleich zu 2011 eine Reduktion um 35 Prozent.

Gemeinsam besser werden


Als Handelsunternehmen endet Nachhaltigkeit bei TAKKT nicht an den Unternehmensgrenzen, sondern bezieht auch Geschäftspartner wie Lieferanten mit ein. Um Nachhaltigkeit in der Lieferkette systematisch zu erheben, zu dokumentieren und zu verbessern, startete TAKKT 2013 ein Pilotprojekt in Kooperation mit EcoVadis. Der französische Dienstleister überprüft die Leistung von Zulieferern in den Nachhaltigkeitsdimensionen Umwelt, Lieferkette, Sozialbedingungen und Ethik. Auf einer Online-Plattform können alle Lieferanten anhand eines individuellen Fragebogens Angaben zu ihrer Nachhaltigkeitsleistung machen und diese bewerten lassen. Die von EcoVadis-Experten überprüften Antworten fließen in ein Bewertungsschema ein, das mit den Ergebnissen anderer Zulieferer verglichen werden kann. Nach dem erfolgreichen Abschluss des Pilotprojekts mit 20 ausgewählten Lieferanten hat sich TAKKT vorgenommen, das Bewertungsprogramm kontinuierlich auf weitere Lieferanten und Konzerngesellschaften auszuweiten. Mit der systematischen Darstellung des Nachhaltigkeitsengagements möchte der Geschäftsbereich gemeinsam mit den Lieferanten die bestehenden Maßstäbe erweitern, unter anderem mithilfe eines Verhaltenskodex, der Kinderarbeit verbietet und dazu verpflichtet, nationale Umweltschutzgesetze einzuhalten.