Geschäftsbericht 2014

3 At-Equity bewertete Beteiligungen

Tabelle vergrößern
Mio. Euro 2014 2013
Stand 01.01. 3.215 3.282
Zugänge 7
Erfolgswirksame Änderungen des anteiligen Eigenkapitals 14 100
Gewinnausschüttungen -101
Erfolgsneutrale Änderungen des anteiligen Eigenkapitals -207 5
Wertminderungen
Umklassifizierung als Zur Veräußerung vorgesehene Vermögenswerte -78
Abgänge und Umbuchungen -10
Stand 31.12. 3.012 3.215

In den At-Equity bewerteten Beteiligungen ist im Wesentlichen die Beteiligung der Franz Haniel & Cie. GmbH an der METRO AG in Höhe von 3.012 Mio. Euro (Vorjahr: 3.215 Mio. Euro) enthalten. Die in Düsseldorf ansässige METRO AG ist die Holding-Gesellschaft des internationalen Handelskonzerns METRO GROUP. Die selbstständigen Vertriebslinien der METRO GROUP betreiben in Europa und Asien Selbstbedienungsgroßhandel (METRO Cash & Carry), Elektrofachmärkte (Media-Saturn), Selbstbedienungswarenhäuser (Real) und Warenhäuser (Galeria Kaufhof).

Haniel und Schmidt-Ruthenbeck, beide Gründungsgesellschafter der METRO GROUP, haben im Jahr 2007 ihre Beteiligungen an der METRO AG aufgestockt. Seitdem hielt Haniel direkt und indirekt 34,0 Prozent am Kapital und 34,2 Prozent an den Stimmrechten der METRO AG. Schmidt-Ruthenbeck hielt direkt und indirekt 15,8 Prozent an den Stimmrechten. Ende November 2012 hatte Haniel angekündigt, den Anteil an den stimmberechtigten Aktien der METRO AG um 4,23 Prozent auf 30,01 Prozent zu verringern. Dieser Verkauf wurde im Februar 2013 abgeschlossen. Bis zum 31. Oktober 2014 hatten Haniel und Schmidt-Ruthenbeck Stimmrechte in Höhe von 45,78 Prozent vertraglich gebündelt. Nach Aufhebung der Vereinbarung mit Schmidt-Ruthenbeck übt Haniel aufgrund der Stimmrechtsanteile unverändert einen maßgeblichen Einfluss auf die METRO AG aus.

Bei der Überprüfung der Werthaltigkeit der Beteiligung an der METRO AG werden grundsätzlich das gleiche Modell und entsprechende Parameter wie bei der Überprüfung der Werthaltigkeit von Goodwills angewandt. Der Werthaltigkeitstest basierend auf einer Planung der künftigen Cashflows, eines gewichteten Gesamtkapitalkostensatzes vor Steuern von 9,8 Prozent (Vorjahr: 10,6 Prozent) und einer Wachstumsrate nach dem Detailplanungszeitraum von unverändert 0,5 Prozent hat im Geschäftsjahr keinen Wertanpassungsbedarf auf den At-Equity-Beteiligungsansatz ergeben.

Der Ergebnisbeitrag der Metro-Beteiligung beträgt insgesamt 14 Mio. Euro (Vorjahr: 96 Mio. Euro).

Die METRO AG hat branchenbedingt seit 2013 ein vom Kalenderjahr abweichendes Geschäftsjahr vom 1. Oktober bis zum 30. September. In den Konzernabschluss von Haniel wird die METRO GROUP jedoch auf Basis von Zwischenabschlüssen mit den Ergebnissen vom 1. Januar bis 31. Dezember einbezogen.

Nachfolgend werden wesentliche Finanzinformationen zum IFRS-Konzernabschluss der METRO AG sowie eine Überleitung auf den im Haniel-Konzernabschluss ausgewiesenen Buchwert der Metro-Beteiligung dargestellt.

Tabelle vergrößern
Mio. Euro 2014 2013
Umsatz 62.625 65.042
Ergebnis nach Steuern 127 443
Sonstiges Ergebnis -652 -9
Gesamtergebnis -525 434
 
Von der METRO AG erhaltene Dividenden   97
Tabelle vergrößern
Mio. Euro 31.12.201431.12.2013
Langfristiges Vermögen 14.91816.566
Kurzfristiges Vermögen 16.71316.424
Langfristige Verbindlichkeiten 7.4208.053
Kurzfristige Verbindlichkeiten 19.15019.239
Eigenkapital 5.0615.698
Auf die Gesellschafter der METRO AG entfallendes Eigenkapital 5.0325.649
 
Anteiliges auf Haniel entfallendes Eigenkapital der METRO AG 1.4981.682
Fortgeführte Unterschiedsbeträge aus Kaufpreisallokation 2.5352.554
Wertminderungen auf die At-Equity bewertete Beteiligung 1.0211.021
Buchwert der Metro-Beteiligung 3.0123.215

Darüber hinaus hat die METRO AG Eventualverbindlichkeiten aus Bürgschaften sowie Mietgarantien und sonstigen Gewährleistungsverträgen in Höhe von 58 Mio. Euro (Vorjahr: 63 Mio. Euro).

Die Haniel zuzurechnende Beteiligung am Stamm- und Vorzugsaktienkapital der METRO AG in Höhe von 29,8 Prozent (Vorjahr: 29,8 Prozent) hat am Bilanzstichtag, bewertet zum Kurs von 25,31 Euro pro Aktie (Vorjahr: 35,20 Euro), einen Börsenkurswert von 2.462 Mio. Euro (Vorjahr: 3.424 Mio. Euro).

Die zum Geschäftsbereich Celesio gehörenden assoziierten Unternehmen wurden gemäß IAS 28.13(a) seit dem Zeitpunkt der Umklassifizierung als Zur Veräußerung vorgesehen im November 2013 nicht mehr nach der Equity-Methode bilanziert. Stattdessen unterlagen sie bis zum Entkonsolidierungszeitpunkt den Bewertungsvorgaben des IFRS 5.