Geschäftsbericht 2014

TAKKT

FRANZ HANIEL & CIE. GMBH
Der Geschäftsverlauf von TAKKT war 2014 von einer erfreulichen Wachstumsdynamik in Europa und Amerika geprägt. Sowohl Umsatz als auch Operatives Ergebnis konnten gesteigert werden. Darüber hinaus hat TAKKT den Ausbau des Multi-Channel-Geschäfts weiter vorangetrieben und mit dem Verkauf der Plant Equipment Group und der Geschäftseinstellung von Topdeq sein Portfolio weiter fokussiert.

TAKKT WEITER AUF WACHSTUMSKURS

Der Umsatz des Geschäftsbereichs TAKKT erhöhte sich um 3 Prozent auf 981 Millionen Euro – bereinigt um die planmäßige Einstellung des Geschäftsbetriebs von Topdeq und um Währungseffekte stieg der Umsatz sogar deutlich um 6 Prozent.

Die Geschäftstätigkeiten der Office Equipment Group mit der Marke Topdeq wurden planmäßig bis September 2014 schrittweise eingestellt. Dieser Prozess – insbesondere der Abverkauf der bestehenden Vorräte – verlief wirtschaftlich zufriedenstellend. Zudem konnte TAKKT die Markenrechte an Topdeq an einen Wettbewerber veräußern. Bereinigt um die Topdeq-Schließung und Währungseffekte ist der Umsatz von TAKKT EUROPE dank der besseren wirtschaftlichen Rahmenbedingungen um 3 Prozent gestiegen. Innerhalb von TAKKT EUROPE haben beide Sparten zum Umsatzwachstum beigetragen – allerdings konnte die Packaging Solution Group stärker wachsen als die Business Equipment Group. Vor allem die Geschäftsentwicklung im umsatzstarken Heimatmarkt Deutschland war erfreulich.

Auch TAKKT AMERICA hat den Umsatz bereinigt um Währungseffekte um 8 Prozent steigern können, wobei das Geschäft in den drei Sparten unterschiedlich verlief: Die Office Equipment Group entwickelte sich besonders gut. Dazu beigetragen hat unter anderem die höhere Nachfrage seitens US-bundesstaatlicher Einrichtungen. Die Specialties Group profitierte von der positiven Entwicklung im nordamerikanischen Gastronomiebereich sowie von der hohen Wachstumsdynamik von GPA, einem B2B-Versandhändler für Displayartikel. Demgegenüber ist der Umsatz der Plant Equipment Group mit der Hauptmarke C&H in einem sehr wettbewerbsintensiven Umfeld leicht zurückgegangen.

Um der Plant Equipment Group bessere Entwicklungsmöglichkeiten zu eröffnen, hat TAKKT im Dezember 2014 einen Vertrag über deren Veräußerung mit dem strategischen Investor Global Industrial abgeschlossen. Die Transaktion wurde Anfang 2015 vollzogen. TAKKT kann mit diesem Schritt die Ressourcen stärker auf die Weiterentwicklung des integrierten Multi-Channel-Geschäfts konzentrieren.

OPERATIVES ERGEBNIS GESTEIGERT

TAKKT konnte im Jahr 2014 das Operative Ergebnis im Vergleich zum Vorjahr infolge des guten Geschäftsverlaufs von 96 Millionen Euro auf 111 Millionen Euro steigern. Dieser Anstieg resultiert – neben dem Wegfall von Sonderaufwendungen für die Topdeq-Schließung im Jahr 2013 – vor allem aus der positiven Geschäftsentwicklung von TAKKT AMERICA. Auch bei der TAKKT EUROPE konnte das Ergebnis – bereinigt um das Topdeq-Geschäft – leicht gesteigert werden. Hingegen führten die im Rahmen von DYNAMIC angestoßenen Projekte zu höheren Aufwendungen im Jahr 2014.

AUSBAU DES MULTI-CHANNEL-VERTRIEBS FORTGESETZT

Im Zusammenhang mit dem Ausbau des Multi-Channel-Vertriebs strebt TAKKT eine Integration unterschiedlicher Vertriebskanäle an, um die Kunden bedarfsgerecht ansprechen zu können: per Katalog, im Internet, telefonisch und über Mitarbeiter im Außendienst. Zu diesem Zweck hat der B2B-Versandhändler bereits 2012 die Initiative DYNAMIC initiiert, um die Geschäftsaktivitäten noch stärker auf den Multi-Channel-Vertrieb auszurichten. DYNAMIC umfasst rund 50 Projekte, die individuell auf die jeweiligen Konzerngesellschaften zugeschnitten sind. Erste Projekte konnten bereits erfolgreich abgeschlossen werden.

Ein wichtiger Bestandteil der Multi-Channel-Aktivitäten ist der Bereich E-Commerce, der sich 2014 wiederum sehr gut entwickelt hat: Der Anteil des E-Commerce-Umsatzes am Gesamtumsatz wurde nach 28 Prozent im Vorjahr auf 30 Prozent im Geschäftsjahr ausgebaut.

FRANZ HANIEL & CIE. GMBH
FRANZ HANIEL & CIE. GMBH