Geschäftsbericht 2014

Wertschöpfungskette

Wertschöpfungskette

Hohe Umwelt- und Sozialstandards in
allen Wertschöpfungsaktivitäten

100 Prozent Genehmigungsanträge für Investitionsvorhaben der Geschäftsbereiche mit integrierten CR-Aspekten seit Mitte 2014

Haniel

CR im Genehmigungsprozess mit den Geschäftsbereichen
Über Investitionsvorhaben der Geschäftsbereiche entscheidet die Holding im Rahmen des rechtlich Zulässigen auf Grundlage der Investitions- und Unternehmensbewertungsrichtlinie. Diese sieht seit 1. November 2014 vor, in Investitionsanträgen die konkreten positiven und negativen Auswirkungen auf die CR-Ziele in den Haniel-Handlungsfeldern zu prüfen. Gelebt wird die aktualisierte Richtlinie bereits seit Mitte 2014.

Haniel

CR im Portfoliomanagement
Die Holding startete ein Projekt zur Integration von CR-Prüfkriterien in wesentliche Managementprozesse entlang der Investitionszyklusphasen. 2014 wurde eine Vielzahl von Akquisitionschancen auf ihre Übereinstimmung mit den Haniel-Werten und den Kriterien des Haniel-Investitionsfilters geprüft, wobei auch CR-Aspekte zum Tragen kamen. Zudem werden seit Herbst 2014 neue Finanzanlagen auch unter CR-Gesichtspunkten betrachtet.

8,5 Prozent Reduktion des Energieverbrauchs je Kilogramm Wäsche gegenüber 2012

CWS-boco

Energieeffizienz
Mit einem umfangreichen Maßnahmenpaket senkte CWS-boco den Energieverbrauch pro Kilogramm Wäsche, aggregiert aus den Werten für Handtuchrollen, Matten und Berufskleidung, gruppenweit um 8,5 Prozent gegenüber 2012. Neben der Optimierung von Prozessen trugen effizientere Anlagen und neue Hightech-Wäschereien zur Einsparung bei.

0,004 durch ELG-Lieferungen ausgelöste Radioaktivitätsalarme je Tausend Tonnen

ELG

Ökologische Auswirkung von Umschlagsgütern
Der hohen Produktverantwortung entlang der Wertschöpfungskette begegnet ELG mit einer kontinuierlichen Anhebung der eigenen Umwelt- und Sicherheitsstandards. 2014 auditierte das Unternehmen das bereits gut funktionierende Alarmsystem für Radioaktivität bei Materiallieferungen und überprüfte bzw. verbesserte zudem die weltweit eingesetzten Detektionsanlagen.

23,7 Prozent des Einkaufsvolumens von zertifizierten Lieferanten bezogen

TAKKT

Zusammenarbeit mit Lieferanten
TAKKT legt ein hohes Augenmerk auf Nachhaltigkeit in der Lieferkette. Ein im Jahr 2013 als Pilotprojekt gestartetes Lieferantenbewertungsprogramm wurde 2014 auf weitere Gesellschaften und zusätzliche Lieferanten ausgeweitet.

METRO GROUP

Nachhaltigkeit in der Einkaufspolitik
Generell verfolgt die METRO GROUP das Ziel, Produkte möglichst nachhaltig zu beschaffen. Basis dafür ist die konzernweite Einkaufspolitik. Zudem werden Prozesse für die Bewertung ökologischer, sozialer und wirtschaftlicher Effekte sowie Ziele für einzelne Produktgruppen definiert.