Geschäftsbericht 2014

Bericht des Aufsichtsrats

FRANZ HANIEL & CIE. GMBH

Sehr geehrte Damen und Herren,

für unser Familienunternehmen Haniel war 2014 wieder ein Jahr mit wichtigen Veränderungen: Die vollständige Veräußerung der Celesio-Beteiligung an das Gesundheitsdienstleistungsunternehmen McKesson wurde mit einem guten Ergebnis vollzogen und der bereits im Vorjahr begonnene Schuldenabbau konnte weitgehend abgeschlossen werden. Somit kann Haniel wieder verstärkt in künftiges Wachstum investieren. Bei diesen Themen, die von grundlegender Bedeutung für den künftigen Erfolg des Unternehmens sind, hat der Aufsichtsrat den Vorstand in vier ordentlichen und zwei außerordentlichen Sitzungen beraten. Ein weiterer Beschluss ist im schriftlichen Umlaufverfahren erfolgt.

VERÄNDERUNGEN IM AUFSICHTSRAT

Der Celesio-Verkauf hat zu personellen Veränderungen im Aufsichtsrat geführt: Im Januar 2014 hat der Aufsichtsrat beschlossen, die Zahl seiner Mitglieder von 16 auf 12 zu reduzieren. Diese Verkleinerung des Gremiums spiegelt die nach dem Celesio-Verkauf deutlich gesunkene Mitarbeiteranzahl im Konzern wider.

Auf Seiten der Arbeitnehmervertreter haben zum 6. Februar 2014 Manfred Breitenstein und Thomas Römer von Celesio den Aufsichtsrat verlassen. Mit der Gesellschafterversammlung am 26. April 2014 sind Christoph Böninger und Baron Wolf von Buchholtz aus dem Aufsichtsrat ausgeschieden. Christoph Böninger war seit 2003 ständiges Mitglied im Aufsichtsrat und hat neben der kompetenten und weitsichtigen Beratung des Unternehmens das Qualifizierungsprogramm der Gesellschafter maßgeblich vorangetrieben und die Bindung der Familie mit dem Unternehmen gestärkt. Er bleibt weiterhin Vorsitzender des Beirats. Baron Wolf von Buchholtz gehörte dem Aufsichtsrat seit 1998 an und schied nun altersbedingt aus. In den letzten 16 Jahren hat er die Entwicklung des Familienunternehmens stets kritisch und konstruktiv begleitet und war ein kompetenter und wichtiger Ratgeber beim Wandel des Portfolios. Der Aufsichtsrat bedankt sich bei allen für die engagierte, vertrauensvolle und stets offene Zusammenarbeit.

TRANSPARENZ IN DER ZUSAMMENARBEIT

Die Zusammenarbeit zwischen Aufsichtsrat und Vorstand war wie gewohnt geprägt von großer Offenheit und gegenseitigem Vertrauen. Der Vorstand hat uns – auch bei wichtigen Einzelvorgängen – regelmäßig über die Lage der Holding und der gesamten Unternehmensgruppe informiert. Gemäß meiner Aufgabe als Aufsichtsratsvorsitzender der Franz Haniel & Cie. GmbH stand ich auch über die Sitzungen hinaus in regelmäßigem Kontakt vor allem mit dem Vorstandsvorsitzenden, aber auch mit dem Finanzvorstand. Gemeinsam haben wir wichtige geschäftspolitische und strategische Fragen der Unternehmensgruppe erörtert.

Anhand regelmäßiger schriftlicher und mündlicher Berichte des Vorstands hat der Aufsichtsrat die Geschäftsführung und die Geschäftsentwicklung der Unternehmensgruppe fortlaufend und sorgfältig überwacht. Alle Entscheidungen, die unsere Zustimmung voraussetzen, haben wir im Detail geprüft und die notwendigen Beschlüsse gefasst.

Der Prüfungsausschuss kam im Berichtsjahr 2014 zu vier Sitzungen zusammen. Er überwachte den Rechnungslegungsprozess sowie die Wirksamkeit des internen Kontrollsystems, des Risikomanagementsystems, der internen Revision und des Compliance-Management-Systems. Des Weiteren überzeugte sich der Ausschuss von der Unabhängigkeit des Abschlussprüfers und beschloss in seiner Sitzung am 26. April 2014, der Gesellschafterversammlung die Wiederwahl des bisherigen Abschlussprüfers vorzuschlagen.

JAHRESABSCHLUSS UND KONZERNABSCHLUSS GENEHMIGT

Die PricewaterhouseCoopers Aktiengesellschaft Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Essen, hat den Jahresabschluss der Franz Haniel & Cie. GmbH und den Lagebericht zum Geschäftsjahr 2014 geprüft. Die Prüfer bestätigten, dass Jahresabschluss und Lagebericht dem Gesetz und dem Gesellschaftsvertrag entsprechen. Jahresabschluss und Lagebericht wurden mit einem uneingeschränkten Bestätigungsvermerk versehen. Ebenso wurden Konzernabschluss und Konzernlagebericht mit einem uneingeschränkten Bestätigungsvermerk versehen. Der Abschlussprüfer hat an der Bilanzsitzung des Aufsichtsrats und allen Sitzungen des Prüfungsausschusses teilgenommen. Zudem wurde er erneut vom Aufsichtsrat beauftragt, das Risikofrüherkennungssystem des Haniel-Konzerns zu beurteilen. Diese freiwillige Prüfung erfolgte entsprechend § 317 Absatz 4 HGB. Der Abschlussprüfer hat die Eignung des Systems zur Früherkennung bestandsgefährdender Risiken bestätigt.

Der Vorstand hat dem Aufsichtsrat Konzernabschluss, Konzernlagebericht und den Bericht des Konzernabschlussprüfers für das Jahr 2014 vorgelegt. Nach eingehender Prüfung hat der Aufsichtsrat dem Konzernabschluss und dem Konzernlagebericht zugestimmt. Gleiches gilt für den Jahresabschluss der Franz Haniel & Cie. GmbH und den Vorschlag des Vorstands zur Ergebnisverwendung. Damit ist der Jahresabschluss festgestellt und der Konzernabschluss gebilligt.

DANK FÜR HERVORRAGENDES ENGAGEMENT

Im Rahmen einer abgestimmten strategischen Planung ist Haniel wieder einmal dabei, in neue Geschäftsfelder zu investieren. Hier arbeiten Vorstand und Aufsichtsrat in enger Abstimmung zusammen. Der Aufsichtsrat bedankt sich bei Vorstand und Belegschaft für die vertrauensvolle Zusammenarbeit und freut sich darauf, gemeinsam mit ihnen die Wertentwicklung bei Haniel weiter voranzutreiben.

Duisburg, den 10. April 2015

FRANZ HANIEL & CIE. GMBH

Franz M. Haniel
Vorsitzender des Aufsichtsrats